Chaka Khan – Die Soullegende ist zurück!

Denkt man an die 80er Jahre kommen einen Künstler wie Madonna, Kylie Minogue und Whitney Houston in den Sinn. Mit dabei sind aber auch Tina Turner, Diana Ross und Chaka Khan. Letztere war mit ihrem 1983er Überhit Ain’t Nobody auf allen Tanzflächen der Welt zu hören. Nicht nur in Deutschland, sondern weltweit ist Ain’t Nobody auch heute noch eine feste Nummer, wenn es um Partysongs geht. Veröffentlichte Khan 2007 mit Funk This ihr letztes Studioalbum, überrascht die amerikanische Soulqueen nun mit Hello Happiness als neue Single. Das Gleichnamige Album stellt 2019, 12 Jahre nach ihrem letzten Album, ein Lebenszeichen der Sängerin dar, die sich ihrem Sound treu geblieben ist und gerade deswegen auch immer noch auf die Tanzfläche gehört. Dabei klingt Hello Happiness nach Disco und French-House und wird durch Khans Gesang unverwechselbar. Erinnert der Sound stark an die Produktionen von Kelis‘ 2010er Album Flesh Tone, muss es wahrscheinlich anders herum heißen – hat sich Kelis damals wohl stark an Khans Stil orientiert, nur zusätzlich noch den Bass aufgedreht. Khan schafft auf Hello Happiness eine friedliche und sympathische Atmosphäre, die durch leichte Beats zu einer absoluten Discohymne mutiert. Chaka Khan war nie wirklich weg und doch freuen wir uns, dass die Sängerin nach 12 Jahren Pause endlich wieder neue Musik für uns bereit hält.

Werbeanzeigen

The Best Of 2015 Vol.: 09

 

The Best Of 2015 Vol. 09

The Best Of 2015 Vol. 09

 
 
01. Låpsley – Hurt Me

02. Adele – Hello

03. Bloc Party – The Love Within

04. Half Moon Run – I Can’t Figure Out What’s Going On

05. Caravan Palace – Lone Digger

06. City And Colour – Lover Come Back

07. Scouting For Girls – Lifes Too Short

08. Doprah – Zi

09. Fakear – Animal

10. Shannon Saunders – Sheets

11. Matt Simons – Catch & Release (Deepend Remix)

12. Coldplay – Adventure Of A Lifetime

13. BØRNS – Electric Love

14. Gorgon City feat. Romans – Saving My Life

15. Synapson feat. Victor Démé – Djon Maya Maï

16. HAEVN – Where The Heart Is

17. Kovacs – 50 Shades Of Black

18. MØ – Kamikaze

19. Ryan Adams – Bad Blood

20. Fickle Friends – Say No More

21. Tazer X Tink – Wet Dollars

22. KStewart – Ain’t Nobody

23. The 1975 – Love Me

24. Wilkinson feat. Shannon Saunders – Breathe

KStewart – Vom Featuring-Act zum Star

Im August 2014 konntet Ihr hier über eine Single des Produzenten TCTS lesen. Er hatte mit seinem Song ‚Games‚ eine perfekte Gaststimme gefunden, die zum damaligen Zeitpunkt noch gänzlich unbekannt war. Jetzt ist diese Gaststimme mit eigenem Material zurück. Kate Stewart nennt sich nun KStewart und ist mit ihrer ersten Single ‚Ain’t Nobody‘ sogar in die britischen Charts gestiegen. KStewart klingt unglaublich frisch und gibt ‚Ain’t Nobody‘ mit ihrer kraftvollen Stimme einen sehr poppigen Schliff. Produziert von TCTS hört sich der Song an, als wurde er für eine Strandparty produziert. Wer Songs von Kiesza mag, dem wird KStewart ganz sicher auch gefallen.

KStewart - Ain't Nobody

KStewart – Ain’t Nobody