The Best Of 2019 Vol.: 04

01. Wilkinson feat. Hayla – I Need

02. Shura – BKLYNLDN

03. Sam Fender – Poundshop Kardashian

04. Palace – Martyr

05. Native – The Night Is Still Young

06. JNR Williams – A Prayer

07. Gorgon City – Delicious

08. Ellie Goulding – Flux

09. Nick Murphy – Sanity

10. Puder – Nackt

11. Sam Smith & Normani – Dancing With A Stranger

12. The Japanese House – Maybe You’re The Reason

13. Y.V.E. 48 feat. PHOTØS – Without You

14. Bakermat – Trouble

15. Two Door Cinema Club – Talk

16. Satin Jackets feat. David Harks – Shadow Of You

17. Kettcar – Palo Alto

18. Novaa – Home

19. Roosevelt – Everywhere

20. Buntspecht – Unter den Masken

21. Felix Räuber – Birth

22. Ben Platt – Bad Habit

Werbeanzeigen

Nick Murphy – Geht nach vorne

Selten ist es so spannend, einen Künstler bei seiner Entwicklung zu beobachten, wie man es bei Nick Murphy kann. Mit seinem Alter Ego Chet Faker abgeschlossen, veröffentlicht der Australier seit knapp zweieinhalb Jahren nur noch Songs unter seinem Geburtsnamen. Dabei können wir die Entwicklung vom psychedelisch, chaotischen Fear Less über den Elektrosoul-Song Your Time bis zum, nun veröffentlichten, Song Sanity hören, der wiederum ungewöhnlich poppig und fröhlich klingt. Hierbei nutzt der Sänger und Produzent Synthies und weitere Soundelemente der 80er und frühen 90er Jahre. Sanity ist dabei die Vorabsingle aus Murphys Debütalbum, welches unter seinem richtigen Namen und mit dem Titel Run Fast Sleep Naked Ende April erscheinen wird. Somit öffnet sich Murphy immer weiter und lässt in uns das Gefühl von Freude und Unbedarftheit wachsen, welches es sonst in der Form eher weniger von Murphy zu hören gab.