The Best Of 2020 Vol. 14

The Best Of 2020 Vol.: 14

01. Roosevelt – Echoes (zum Artikel)

02. Aluna – Envious (zum Artikel)

03. SG Lewis feat. Robyn & Channel Tres – Impact (zum Artikel)

04. Amy MacDonald – The Hudson (zum Artikel)

05. Blu DeTiger – In My Head

06. Romy – Lifetime (zum Artikel)

07. London Grammar – Californian Soil (zum Artikel)

08. Bicep – Apricots (zum Artikel)

09. Polo & Pan – Feel Good (zum Artikel)

10. Hugo Barriol – Stay

11. James Vincent McMorrow with Kenny Beats – I Should Go (zum Artikel)

12. Jono McCleery – Call Me (zum Artikel)

13. Freyr – Avalon (zum Artikel)

14. SYML – I Wanted To Leave (zum Artikel)

15. Novaa – The Futurist (zum Artikel)

16. Mallrat – Rockstar (zum Artikel)

17. The Japanese House feat. Justin Vernon – Dionne (zum Artikel)

18. Maxïmo Park – Child Of The Flatlands

19. Spoon And The Forkestra – Pirates (zum Artikel)

20. Jónsi feat. Robyn – Salt Licorice (zum Artikel)

Two People - Fading

Two People – Wenn sich Wege kreuzen

Da können Musiker noch so weit weg leben und Musik machen, irgendwann lernt man dann doch einmal einen Song kennen, folgt der Band einige Monate, stellt dann fest, dass sie sich aufgelöst hat um gleichzeitig zu realisieren, dass man eine neue Band entdeckt hat, die zwei Mitglieder der ersten Band beinhaltet. Was sich so komplex erzählt – gilt für das australische Duo Two People. So simple wie ihr Bandname vermuten lässt, klingt die Musik dann allerdings nicht. Denn Phoebe Lou und Joey Clough sind schon lange im Musikbusiness dabei. Waren sie doch von 2010 bis 2014 teil der recht erfolgreichen australischen Band Snakadaktal, mir der sie neoverträumte Popsongs wie Air und Dance Bear veröffentlichten. Gibt es die Band seit 2014 nicht mehr, haben Lou und Clough nicht lange die Füße still halten können. So kam es zu dem neuen Musikprojekt und Duo Two People. Auf der Single Fading klingt Cough’s kreiertes Soundkostüm so tiefenentspannt, dass sich Lou’s Stimme durch eine leichte, laszive Art wunderbar an dieses Kostüm anschmiegt. Hier kommen Assoziationen zu Jamie XX und Romy auf, die auf ähnlichem Niveau produzieren. So ist Fading der perfekte Wegbegleiter für eine lange Zugfahrt, für den Moment am Strand, oder auch um einfach auf der Couch zu liegen und zu entspannen.

Jamie XX feat. Romy - Loud Places

Jamie XX feat. Romy – Und man verliebt sich in einen Song

Es ist dieser Moment, in dem man zum aller ersten Mal einen Song hört und nach den ersten fünf Sekunden das warme Gefühl der Geborgenheit spürt. Das in sich kehren und abschweifen. So geschehen bei Jamie XX‘ neuen Song. Mit ins Boot geholt hat er sich seine langjährige The XX-Bandkollegen Romy. Doch wer jetzt denkt, dass The XX jetzt etwa getrennte Wege gehen, der hat weit gefehlt. Auch hier wird an neuem Material gearbeitet, das mit viel Glück bereits Ende 2015 erscheinen könnte. Nun war Jamie XX, der bereits seit einigen Jahren auch als Remixer und DJ unterwegs ist, eben schneller. So kommt am 1. Juni sein zweites Album In Colours raus das Loud Places heißen wird. Wie eingangs erwähnt ist Romy hierbei die gesangliche Unterstützung und singt so verzaubernd wie eh und je. Hinzu kommt ein tiefer, fast schon Dreamdance angehauchter, Housebeat und ein singender Männerchor. Dies alles verbindet sich in 5:04 Minuten zu einem Gesamtkunstwerk wie es nur aus dem Hause rund um The XX kommen kann.