MJ Cole feat. Freya Ridings – Die Geschichte einer großen Stimme

Freya Ridings gilt als eine der heißesten Anwärterin, 2019 ganz groß durchzustarten. Mit ihrer Single Lost Without You schaffte sie es 2017 bis in die britischen Top-10 der Singlecharts. Nun gibt es auch einen Veröffentlichungstermin für ihr Debütalbum Freya Ridings, welches am 31. Mai 2019 erscheinen wird. Ihre ausufernde Stimme und der warme Klang lassen Ridings sofort auf einer Stufe mit Hannah Reid von London Grammar steigen – ist doch die übertragende Emotion so reich und voll, dass man eine Symphonie zu erleben scheint. Zusammen mit dem britischen Produzenten und Musiker Matthew James Firth Coleman alias MJ Cole, der bereits Musik für Mary J. Blige, Dizzee Rascal, Example oder Sam Smith produzierte und Remixe für Jess Glynne, Amy Winehouse, Alicia Keys oder Mariah Carey veröffentlichte, hat sie nun mit Waking Up eine mystische Pianoballade veröffentlicht, die voluminös und gewaltig klingt. Dieser Song wird auf MJ Coles nächster Platte zu finden sein und ebenfalls gute Chancen haben, es auch auf Ridings Debüt zu schaffen. Waking Up ist der perfekte Begleiter durch die kommenden Wintermonate, bis bei den Textzeilen I’m waking up… der Frühling erwacht.

Werbeanzeigen

Lydmor – Soundtrack aus der Zukunft

Mit und dem Kollaborationsalbum Seven Dreams Of Fire, das sie mit dem WhoMadeWho-Bassisten Tomas Hoffding aufgenommen hat, hatte die dänische Sängerin Jenny Rossender, alias Lydmor, 2015 gleich zwei Alben veröffentlicht. Jeweils darauf enthalten waren die Songs I Love You aus Y und Things We Do For Love aus Seven Dreams Of Fire die so zuckersüße Popsongs waren und sich entspannt aber vehement im Kopf festsetzten. Bereits damals hatte Lydmor damit – nicht nur in Dänemark – für Aufsehen gesorgt und fand auch in Deutschland Beachtung. Nun ist sie mit Money Tower – aus ihrem für 2018 angekündigten Album – wieder zurück und überrascht mit einem vollen Dancesound. Lebte die Dänin für einige Zeit in Shanghai, beeinflusste sie gerade hier der so schillernde, kalte und moderne Vibe der Mega-Stadt. So entstand mit Money Tower ein Cyborg, der auch als Soundtrack des Science-Fiction Films Lucy stammen könnte. Gewaltig und doch zurückhaltend bricht Money Tower über uns hinein und lässt irritiert aber begeistert zurück.