Austra - Risk It

Austra – Stimme in ungeahnte Höhen gepitcht

Es klingt ein wenig so, als würde ein verspielter Song aus einer Kindersendung am Samstagnachmittag laufen – hört man sich den neuen Song Risk It von Austra an. Da ist diese enorm gepitchte Stimme von Frontsängerin Kaitlin Austra Stelmanis, die den Song anfangs etwas schwer verdaulich klingen lässt. Doch umso öfter man Risk It hört, umso vertrauter wird der Song und man nimmt plötzlich die Trompeten wahr oder Stelmanis gewohnt tollen Gesang in den Strophen und schließlich den Text, der davon erzählt, zu viel Angst davor zu haben, eine Beziehung zu beenden. So ist der Refrain aus den Worten Risk It, I wouldn’t risk it wie ein Zwiegespräch zwischen Stelmanis selbst. So eine Art guter Engel, böser Engel, die der Sängerin sagen wollen, was sie zu tun hat und was sie besser bleiben lassen sollte. Und letztendlich erkennt man in Risk It – trotz der neuen – hohen Töne, einmal mehr ganz klar heraus, dass es sich um einen Song der kanadischen Band handelt, die mit ihrem langsamen, elektronischen Sound eine Art Wolke bilden, die einmal mehr für 3:57 Minuten alles um einen herum einnimmt. Risk It ist gleichzeitig der erste Vorbote für das Album HiRUDiN, welches für den 1. Mai 2020 zur Veröffentlichung geplant ist. Ebenso gibt es mit dem 18. Mai in Berlin und dem 21. Mai in Wien bereits zwei Konzerttermine für die es Tickets zu kaufen gibt. Ob noch mehr Termine in Deutschland folgen werden, steht zum jetzigen Zeitpunkt allerdings noch nicht fest.

Billie Eilish - All The Good Girls Go To Hell

Billie Eilish – Die Klimadebatte erreicht die USA in Form eines gefallenen Engels

Billie Eilish ist aktuell eine der kreativsten Musikerinnen der USA. Mit ihrem Debütalbum When We All Fall Asleep, Where Do We Go? setzte sie weltweit neue Rekorde und war in Deutschland in der ersten Woche nach Veröffentlichung des Albums die am meisten gestreamte internationale Künstlerin überhaupt. Noch ist ihr Überhit Bad Guy nicht abgeklungen, da veröffentlicht die 17-jährige Sängerin mit All The Good Girls Go To Hell bereits ihre sechste Singleauskopplung aus ihrem Debüt. Dabei zeigt sich Eilish als gefallener Engel, der mit seinen Flügeln in einer Ölpfütze landet und nur schwer wieder dort raus und zu Kräften kommt. Dass Eilish dieses Video nicht von ungefähr gedreht hat, zeigt ein Post auf ihrer Instagram-Seite. Hier ruft Eilish zu gemeinschaftlichen Demonstrationen für den Schutz der Umwelt und des Klimas auf und unterstützt damit auch das schwedische Rolemodel der aktuellen Umweltbewegung Greta Thunberg. Hinzu kommt, dass die umtriebige Eilish momentan auch eine eigene Modelinie vermarktet, die am heutigen Freitag und morgigen Samstag – passend zu ihrem Auftritt auf dem Berliner Lollapalooza Festival – in Berlin Mitte einen Pop-Up Store mit den Klamotten ihres eigenen Labels Blöhsh präsentiert. Der – nicht einmal drei minütige – Song hat dabei den Charme eines 90er-Jahre R&B-Tracks, der durch die einzigartigen Eilishs und ihrem zarten Gesang nach einer bittersüßen Abrechnung klingt. Billie Eilish liefert mit jedem einzelnen Song ab und kann mittlerweile nicht nur knapp die Hälfte der Songs auf dem Albums als veröffentlicht nennen, sondern erreicht mit jedem weiteren Song noch ein wenig mehr von ihrem Status als Ausnahmetalent. Und während wir zu All The Good Girls Go To Hell abgehen, schafft es Eilish zu Recht einmal mehr den Hype weiter anzufeuern.