Poolside with DRAMA - I Feel High

Poolside with DRAMA – Im Club der unbegrenzten Möglichkeiten

Vor einem Jahr ist das aus Chicago kommende Duo DRAMA durch ihre Zusammenarbeit mit Gorgon City auf deren Track Nobody erstmals einer größeren Hörerschaft bekannt geworden. Damals wie heute zeichnen sich die beiden US-Amerikaner durch Produktionen von Songs aus, die sich zwischen R&B, Soul und Elektro bewegen und zumeist einen melancholischen Touch haben. Dabei haben DRAMA neben Gorgon City bereits mit Moglii und Pional zusammengearbeitet. Nun haben sich Via Rosa und Na’el Shehade von DRAMA abermals in eine Kollaboration begeben und mit Jeffrey Paradise und seinem Projekt Poolside den Song I Feel High veröffentlicht. Poolside ist dabei kein Unbekannter und hat bereits 2019 mit Panama zusammen den Song Can’t Stop Your Lovin‘ released. Eingeordnet wird Poolside als Daytime Disco, die sich entspannt präsentiert. Auf I Feel High haben Poolside und DRAMA nun eine Atmosphäre geschaffen, bei der man das Gefühl bekommt, so muss es sich anfühlen, die komplette Nacht in einem Club durchzufeiern und dabei, durch unterschiedlichste Hilfsmittel, unvergessliche Impressionen zu erleben.

Poolside & DRAMA
Poolside & DRAMA

So sieht man sich im Refrain fast schon in Trance durch die dunklen Gänge eines Clubs ziehen und immer wieder nach links und rechts in den Durchgängen zum nächsten Raum vorbeischauend die ganze Welt der Freizügigkeit erleben. Da tanzen in einem Raum unter einer riesigen Discokugel die Menschen so ausgelassen und freudig, wie auf einer Abschlussparty, nur um im nächsten Raum den ekstatischen Tanz der nackten Körper zu beobachten. I Feel High ist eine treibende Dancenummer, die uns zum Bewegen animiert und uns mit dem Gesang Via Rosas förmlich hypnotisiert. Und so sind wir auch im dritten Raum des Clubs angekommen, in dem eine Gruppe von Menschen um einen Perkussionspieler tanzt, der von der Menge – wie ein Schlangenbeschwörer – bestaunt wird. Poolside und DRAMA haben einen extrem vielschichtigen Song veröffentlicht, der sich im Verlaufe der etwas weniger als drei Minuten zu einem wahren Kopfkino entwickelt und unseren Körper nicht stillstehen lässt.

The Best Of 2020 Vol.: 12

The Best Of 2020 Vol.: 12

01. SG Lewis – Chemicals (zum Artikel)

02. Faithless feat. Suli Breaks & Nathan Ball – This Feeling (zum Artikel)

03. Haiku Hands feat. SOFI TUKKER – Fashion Model Art (zum Artikel)

04. The Magician – You And Me (zum Artikel)

05. Poolside feat. Panama – Can’t Stop Your Lovin‘

06. The Avalanches feat. Jamie XX, Neneh Cherry & CLYPSO – Wherever You Go (zum Artikel)

07. Disclosure feat. Fatima Diawara – Douha (Mali Mali) (zum Artikel)

08. CamelPhat feat. Yannis Philippakis – Hypercolour (zum Artikel)

09. Bob Marley feat. Robin Schulz – Sun Is Shining (zum Artikel)

10. Bob Moses & ZHU – Desire (zum Artikel)

11. Jaded – In The Morning (zum Artikel)

12. Clueso – Flugmodus (zum Artikel)

13. SYML – The Dark (zum Artikel)

14. May And Robot Koch – Bad Kingdom (zum Artikel)

15. SIND – Welt Verändern (zum Artikel)

16. Aluna feat. SG Lewis – Warrior (zum Artikel)

17. SEEED – Hale Bopp (zum Artikel)

18. Moby – My Only Love (zum Artikel)

19. Billie Eilish – My Future (zum Artikel)

20. Ty Dolla Sign feat. Kanye West, FKA Twigs & Skrillex – Ego Death (zum Artikel)

21. The Coronas feat. Cian – Light Me Up (zum Artikel)