Balthazar – Vom Fieber der Zukunft

Maarten Devoldere hat musikalisch schon einiges durchgemacht. Gründete er mit vier Freunden 2004 die Band, folgte ein Aufstieg, der verheißungsvoll war. Mit den ersten beiden Alben Applause (2010) und Rats (2012) erarbeitete sich das Quintett eine Hörerschaft, welche die Band schließlich bis nach Südafrika und in die USA brachte. Doch hatte dieser enorme Erfolg auch seine dunklen Seiten. Denn bereits 3 Jahre zuvor verabschiedeten sich zwei der fünf Gründungsmitglieder von der Band und wurden durch andere ersetzt. 2015 konntet Ihr bereits hier auf SOML über die Single Bunker lesen, doch 2018 folgte – nach 14 Jahren Bandzugehörigkeit – mit Patricia Vanneste die weibliche Stimme der Band. Bereits in den beiden Jahren zuvor, hatte sich Balthazar in eine kreative Pause verabschiedet, in der drei der fünf Bandmitglieder Soloplatten veröffentlichten. Nun ist die neu erstarkten Band mit frischem Material zurück und veröffentlicht am 25. Januar mit Fever ihr viertes Studioalbum. Die gleichnamige Single ist dabei eine starke, treibende Nummer, die zwischen Indie und Alternative changiert und in einem fast schon hypnotisierenden Soundgerüst aufgeht. Dabei klingt Devolderes Stimme entspannt aber auch immer etwas bedrängend. Fever ist außergewöhnlich – in vielerlei Hinsicht – und bedeutet eine Zäsur in der bisherigen Bandgeschichte der Belgier. Denn das, was mit dem neuen Album kommen mag, scheint deutlich größer zu werden, als das bisher Bekannte.

The Best Of 2016 Vol.: 02

The Best Of 2016 Vol. 02

The Best Of 2016 Vol. 02

01. Postiljonen – How Can Our Love Be Blind

02. Talisco – The Keys

03. Rah Rah – Chip Off The Heart

04. Poliça – Wedding

05. Era Istrefi – Bonbon Up

06. Cage The Elephant – Mess Around

07. FINS – Stay On Top

08. Santigold – Chasing Shadows

09. Rationale – Something For Nothing

10. AnnenMayKantereit – Pocahontas

11. FMLYBND – Hearts On Fire

12. Sapphire Road – Time Stood Still

13. Younotus feat. Anna Naklab – Hush

14. Pixie Paris – Es Rappelt Im Karton

15. Wolf Alice – Bros

16. Riton feat. Kah-I – Rinse & Repeat

17. The Last Shadow Puppets – Bad Habits

18. Of Monsters And Man – Wolves Without Teeth

19. Kaparta feat. Sally Rose – Seven Nation Army

20. Balthazar – Bunker

21. The Lumineers – Ophelia

22. Line 8 – Midnight

Balthazar – Little by little

Balthazar - Bunker

Balthazar – Bunker

Bald zwölf Jahre sind vergangen, seitdem sich Maarten Devoldere, Jinte Deprez, Patricia Vanneste entschlossen eine Band zu gründen. Die damals 18 Jährigen hatten sich aus ihrem kleinen Orten Kortrijk und Ghent, in Belgien, zusammengefunden um einen Weg zu finden, sich auszudrücken. So nahmen sie an Regionalen und später nationalen Wettbewerben teil und gewannen einen Preis nach dem anderen. 2010 kam schließlich ihr selbst produziertes Debütalbum Applause auf den Markt, mit dem sie für einen regelrechten Run auf die Band sorgten. Knapp ein Jahr später folgte mit einem Plattenvertrag von PIAS Recordings ein weiterer großer Schritt in der internationalen Vermarktung der Band. Mittlerweile zu fünft sind Balthazar nun auch über die Landesgrenzen hinaus erfolgreich. Die Single Bunker aus ihrem dritten Album Thin Walls, dass im Frühjahr 2015 erschien, besteht aus einem Indie-Rock-Sound, der mal zwischen Lethargie und Coolness wandelt und sich in einem smoothen Beatgewand präsentiert. Man möge fast ein wenig an Jungle’s Busy Earnin erinnert werden. Doch Deprez‘ Art zu singen und dem ganzen Song damit eine gewisse Belanglosigkeit zu unterstellen, macht Bunker einfach unwiderstehlich.