Armand van Helden feat. Lorne - Give Me Your Loving

Armand van Helden feat. Lorne – Die Disco kommt zurück!

Kürzlich konntet Ihr hier die neue Single Captain Duck des US-Amerikanischen Duos Duck Sauce hören, bei der A-Trak und Armand van Helden zusammen das Produzentenduo bilden. Nun ist auch van Helden wieder zurück mit einer neuen Single, die sich nahtlos an die ganz großen Songs der 90er und frühen 2000er Jahre anschließt. Bereits 1994 konnte van Helden mit seiner Single Witch Doktor die britischen Charts entern und erwies sich seitdem als fester Bestandteil der Charts weltweit. Mit seinem Hit You Don’t Know Me erreichte van Helden 1999 den Höhepunkt seines kommerziellen Erfolgs, kletterte auf Platz 1 der britischen Singlecharts und konnte sich in weiteren 13 Ländern in den Charts positionieren. Aber auch mit dem All-Time-Favorite The Funk Phenomena steht ein großartiger Klassiker in seiner Diskografie. Seitdem folgten mit Hear My Name, My My MyInto Your Eyes und I Want Your Soul große Clubhits, die in den jeweiligen Jahren die Clubjahrescharts anführten. Seit Beginn der 2010er ist es jedoch ruhiger um den Bostoner Produzenten geworden. Zwar ist der Output des mittlerweile 50-Jährigen nicht weniger geworden, tauchte van Helden aber immer häufiger mit Alias-Namen wie die eingangs erwähnten Duck Sauce, Sultans of Swing oder Wizzards of Wax auf. Nun ist er unter seinem eigenen Namen mit dem Song Give Me Your Loving zurück und nutzt den – sehr an die Jackson 5 erinnernden – Gesang des Sängers Lorne, um einen neuen Clubbanger zu landen. Mit funkigen Housebeats und einem großartigen Discosound lädt Give Me Your Loving zum Clubbesuch und tanzen ein, als gäbe es keinen Morgen mehr. Armand van Helden ist seit mehr als 25 Jahren ein Garant dafür, die Disco und den Club leben zu lassen und bringt mit Give Me Your Loving das Ibiza-Partygefühl direkt zu uns nach Hause.

Duck Sauce - Captain Duck

Duck Sauce – Neue Discobombe

Das Projekt Duck Sauce war von Beginn an als Hit konzipiert gewesen. Schaut man sich an, wer hinter Duck Sauce steckt, wird schnell klar warum. Denn hinter dem New Yorker Duo stecken Armand Van Helden und der Kanadier A-Trak die 2010 und damit nur ein Jahr nach Start des Projektes mit Barbra Streisand einen internationalen Hit vermelden konnten. Für Barbra Streisand ging es in elf Ländern auf Platz 1 und weiteren 14 Ländern in die Top-10. Dass sich Barbra Streisand eines Samples aus den 70er Jahren bedient, war lange bekannt. Dass Boney M’s Gotta Go Home allerdings selbst ein Sample dieser einzigartigen Komposition benutzt, nicht. Denn hier bediente sich Frank Farian – der als Produzent hinter Boney M steckte – beim 1973er Original Hallo Bimmelbahn von Nighttrain. Zurück zu Duck Sauce folgte nach Barbra Streisand mit Big Bad Wolf noch ein Radiohit – jedoch blieben die Chartplatzierungen aus. Nun – zehn Jahre nach Barbra Streisand – sind Duck Sauce mit einer neuen Discobombe zurück und zeigen auf Captain Duck, dass die Liebe zu den ganz großen Clubhits noch immer in den beiden DJs steckt. Abermals nutzen Van Helden und A-Trak auf Captain Duck ein Sample und bedienen sich hierfür bei dem dem Song Wot des britischen Musikers Captain Sensible aus dem Jahr 1982. Dieser weist wiederum starke Ähnlichkeit zu Rapper’s Delight von der Sugarhill Gang auf, der wiederum ein Sample des Chic Klassikers Good Times besitzt. Ihr seht, Duck Sauce haben sich also von den besten Discoklassikern inspirieren lassen und damit eine Nummer produziert, die auf jeder Tanzfläche funktionieren wird. Ob Captain Duck es damit auch in die Charts schaffen wird, werden wir in den kommenden Wochen sehen. Nun bringt uns Captain Duck erst einmal durch die Social-Distance-Zeit und lässt uns auf den Tischen tanzen. Und wenn wir uns die Freunde via Videochat ins Haus holen, tanzen wir auch nicht alleine.

ZHU explodiert

ZHU

ZHU

Der amerikanische DJ und Produzent Stephen Zhu ist unter den Produzenten der Freigeist. Definiert er doch seine Arbeit als Kunst und möchte nur über diese wahrgenommen werden. Weshalb es über ihn selbst auch nicht viel zu berichten gibt – aus Mangel an Informationen. Seine Musik ist da jedoch weitaus offener. Bestehen seine Songs zumeist aus einem dunklen Housebeat, arbeitet er auch mit vielen anderen Künstlern zusammen und kreiert fabelhafte, düstere Songs. Sein im Frühjahr 2014 veröffentlichter Song ‚Faded‘ sorgte sogar für eine Nominierung als Best Dance Recording.
Nun kommt Zhu mit einem ganzen Album, ‚Genesis Series‘, zurück und haut eine Single nach der anderen raus. Hier finden sich unter anderem Kollaborationen mit AlunaGeorge, A-Trak, Bone-Thugs-n-Harmony, Skrillex und Vancouver Sleep Clinic. Mit dem 19 jährigen Australier Tim Bettinson alias Vancouver Sleep Clinic hat sich ZHU eine ganz besondere Kollaboration ausgesucht. Ist Bettinson doch ein kleines Wunderkind und erschafft melancholisch, elektronische Songs die den Zuhörer eine Art kollektive Erfahrung machen lassen sollen. „Hier geht es einzig um die Musik und nicht darum mich in das Rampenlicht zu stellen“ sagte er einmal und passt damit wunderbar zu ZHU.
Zusammen haben sie einmal mehr einen schnellen, dunklen und atmosphärischen Song geschaffen, der zum Soundtrack der Nacht werden könnte. ‚Modern Conversation‘ ist bestückt mit einer tiefen Bassline und frickeligen Sounds. Dazu kommt die zerbrechliche Stimme Tim Bettinson’s und seinem Projekt Vancouver Sleep Clinic, das auch deutlichen Einfluss auf den Sound des Songs genommen hat. Mit einem mystischen Gittarrensolo, unterlegt mit einem treibenden Beat, endet schließlich der Ausflug in die Nacht und es heißt – Repeat.